Sie sind hier: Aktuelles » DRK und Feuerwehr proben in Hemer den Ernstfall

DRK und Feuerwehr proben in Hemer den Ernstfall

Am Samstag, den 8. Oktober 2016 fand an der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hemer in Hemer eine Großübung statt, bei der die Feuerwehr Hemer und das Rote Kreuz den Ernstfall probten.

Foto: N. Killas / DRK

Foto: N. Killas / DRK

Das Übungszenario

Schüler haben mit Feuerwerkskörpern und Chemikalien experimentiert und ein Feuer verursacht. Knapp 20 Betroffene mussten von der Feuerwehr aus dem verrauchten Gebäude herausgeholt werden und wurden den DRK-Einsatzkräften zur weiteren Betreuung übergeben. Zwei davon waren verletzt und mussten durch die Einsatzkräfte entsprechend versorgt werden.

Die Helfer

Neben der DRK Einsatzeinheit NRW Hagen 04 - die sich aus den Rotkreuzgemeinschaften Hemer, Iserlohn, Letmathe und Menden zusammensetzt - hat die Löschgruppe Mitte der Feuerwehr Hemer und die DLRG aus Unna an der Übung mitgewirkt. Das Jugendrotkreuz stellte neben den knapp 20 Notfalldarstellern vier Betreuer, die sich um das Wohlergehen der Verletzendarsteller gekümmert haben.

Die DRK-Einsatzeinheit

Die multifunktionalen Einsatzeinheiten (EE), die bei Schadensereignissen jeder Größenordnung schnell und flexibel in der Lage sind, abgestimmt auf die bereits bestehenden Strukturen des Rettungsdienstes und der Feuerwehren, den betroffenen Menschen gezielt zu helfen.

Eine Einsatzeinheit besteht aus folgenden Komponenten:

  • Führungstrupp
  • Sanitätsgruppe 
  • Betreuungsgruppe 
  • Gruppe Technik und Sicherheit

Die Gesamtstärke einer Einsatzeinheit beträgt 33 Einsatzkräfte.
Zu den Aufgaben der Einsatzeinheiten gehören:

  • medizinische Versorgung von Verletzten
  • Ausgabe von Verpflegung 
  • Einrichtung und Betrieb von Notunterkünften 
  • Ausgabe von Bekleidung und Gegenständen des täglichen Bedarfs 
  • Registrierung der Betroffenen für den Suchdienst

Durch die multifunktionale Struktur der Einsatzeinheit mit ihrer Ausstattung und der Ausbildung des Personals ist das DRK jederzeit in der Lage, den Rettungsdienst bei der Versorgung von Verletzten und Kranken wirkungsvoll zu unterstützen, zu ergänzen und ggf. abzulösen. Die von einem Schadensereignis betroffenen, aber unverletzten Menschen werden betreut und versorgt. Je nach Schadenlage unterstützen sich die Sanitäts- und Betreuungsgruppe gegenseitig bei der Aufgabenerfüllung.
Technisch ausgebildetes Fachpersonal mit entsprechender Ausbildung ergänzt und unterstützt die Sanitäts- und Betreuungsgruppe in ihren Aufgaben.

8. Oktober 2016 23:02 Uhr. Alter: 2 Jahre